Semantische Netze

Anforderungen an Datenstrukturen und IT-Systeme ändern sich immer rascher. Herkömmliche Anwendungen und Datenmodellierungen bedienen nur diejenigen Anwendungsfälle, auf die hin sie entworfen wurde. Spätere Änderungen sind oft teuer und fehleranfällig.

Im Bereich der so genannten No-SQL-Lösungen existieren ausgereifte Lösungen, die einen flexiblen und gleichzeitig sehr leistungsfähigen Umgang mit Unternehmens- und Geschäftsdaten erlauben. Dabei können die Daten entweder in semantischen, objektorientierten, objektrelationalen oder auch Graphen-Datenbanken abgelegt werden, oder auch im klassischen RDBMS verbleiben. In beiden Fällen werden sie granular in das semantische Modell eingebunden. Richtig umgesetzt erlaubt ein solches "Objektmodell des Unternehmens", dass ein gegebener Datensatz nicht nur im Kontext des Systems, dem er entstammt (z.B. Honorardatenbank, Eventmanagementsystem, Projektverwaltung) genutzt werden kann, sondern in Bezug auf jede Fragestellung, für die er relevant ist: Die Produktdatenbank sieht entsprechende Vorgänge in der Projektverwaltung als potenzielle/künftige neue Produkte, die Plandaten der Vertriebs- und Marketingabteilungen sind dynamisch an die entsprechenden Kostenträger gebunden - es entsteht eine direkt nutzbare, ganzheitliche Sicht auf die verknüpften Daten.

Gerne skizzieren wir mit Ihnen gemeinsam einen Umsetzungsvorschlag.